CranioSacral-Therapie

Die CranioSacral-Therapie (kurz: CST) wurde von dem ostheopatischen Arzt Dr. John Upledger in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt.
Zwischen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) fließt der Liquor (Gehirn- Rückenmarksflüssigkeit). Dieses Fließen ist als minimal pulsierende Welle spürbar. Dem Behandelnden gibt dieser Rhythmus dabei Auskunft über mögliche Blockaden und Funktionseinschränkungen.
CranioSacral-Therapie ist eine sanfte Heilmethode, die bei der Behandlung mittels bestimmter Techniken zur Tiefenentspannung bei den Patienten_innen führt. Dadurch werden Blockaden im Bindegewebe und Nervensystem aufgelöst, alle Zellen im Körper erhalten ihre vollständige Funktions-fähigkeit zurück und die Selbstheilungskraft wird wieder hergestellt. Der CranioSacrale Rhythmus ist damit harmonisiert.
Durch die Behandlung kann also eine sehr intensive Wirkung im Körper der Patienten_innen angeregt werden.
Im weiteren Behandlungsverlauf ist es dann möglich, im Gewebe abgespeicherte Unfälle, Verletzungen und Erlebnisse aufzulösen. Solche Verspannungen im Körper können zu unerwünschten Verhaltens- bzw. Haltungsmustern führen, welche sich dann im Verlauf der Behandlung positiv verändern.
Die Behandlung ist eine sanfte Berührung, die den Menschen in seinem innersten Wesen anspricht, tiefen Frieden fördert und Entspannung ermöglicht. Bilder, Empfindungen und Einsichten können dabei auftauchen, welche den beschriebenen heilsamen Prozess begleiten.
Besonders hilfreich ist diese Behandlung bei Verspannungen, Kopfschmerzen, Migräne, Rückenproblemen, Schmerzen im Bewegungsapparat, chronischen Schmerzen, psycho-somatischen Erkrankungen, nach Unfällen und traumatischen Erfahrungen, psychischen Erkrankungen, Tinnitus, Sehstörungen, Spasmen, Schielen, Schlaf- und Hormonstörungen, sowie allen Dysfunktionen im Säuglings- und Kindesalter.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Uwe Radny.